Neues Projekt: Open Source Schiffsüberwachung

Projekt Schiffsüberwachung: Die Komponenten

Es wird wieder Zeit für ein ambitioniertes Projekt: Im Sommer haben wir ein 40 Jahre altes Stahlboot gekauft und es von Hamburg nach Castrop-Rauxel überführt. Nun wird es Zeit das Schiff zu digitalisieren: ich will mit meinem Smartphone diverse Parameter überwachen können. Ich möchte zum Beispiel über mehrere Feuchtigkeitssensoren frühzeitig einen Wassereinbruch feststellen können.

Features:

  • Wasser & Feuchtigkeitsmelder
  • Bewegungsmelder
  • Einbruchsmelder / Alarmanlage
  • Lagesensor
  • Positionsüberwachung
  • Termperatursensor / Frostmelder
  • Batterieüberwachung
  • Gasdetektor

Die Technik

Kernstück des Projekts ist ein Raspberry Pi, der mit den Sensoren verbunden ist und alle Werte an einen externen Server schickt. Von dort verbinde ich mich dann mit einer nativen App um die Werte überwachen zu können.

Ich will die Sensoren jeweils mit einem eigenen kleinen Arduino ausstatten (wahrscheinlich mit einem Wemos D1) und alle Werte über eine I2C Verbindung an den Raspberry Pi senden. I2C erlaubt es mir mehrere Sensoren in Reihe zu schalten. Es werden dann 2 Adern für die Kommunikation benötigt. Zwei weitere Adern werde ich dann für die Stromversorgung nutzen.

Schritt 1: Einrichtung Raspberry Pi & Konfiguration eines WLAN Netzwerks

Der Raspberry Pi soll nach dem Einschalten eine Bluetooth Verbindung bereitstellen, über die ich dann mit einer App den WLAN Zugang konfigurieren kann.

Was ich brauchen:

Python! Meine aktuellen Python Kenntnisse sind limitiert. Ich werde daher die kommenden Tage damit verbringen mein Python Know-How hochzuleveln.

Auf gehts!

Wenn du diesem Projekt folgen willst, dann abonniere doch meinen Newsletter. Ich informiere dich dann, sobald ich Neuigkeiten dazu habe.

Kommentare

Lass uns ein paar Gedanken teilen!

Schließe Dich einer wachsenden Gemeinschaft von freundlichen Lesern an. Jeden Sonntag teile ich meine Gedanken über rationales Denken, Produktivität und das Leben.